Wettervorhersage Niedersachsen

Ausgegeben am 21.01.2020 15:10 Uhr

Im Süden kommende Nacht anfangs noch klar. Dort Frost und örtlich Nebel. Im Norden bewölkt und aufkommender Sprühregen. Heute Nachmittag von Ostfriesland bis zur Elbe meist stark bewölkt bis bedeckt, aber meist noch trocken. Ansonsten verbreitet sonnig, nur an der oberen Weser noch örtlich neblig. Dort nur um 0 Grad, sonst 3 bis 6 Grad. Mäßiger Wind um West. In der Nacht zum Mittwoch weiter nach Süden vorankommende dichte Bewölkung und von Norden her auch zunehmend etwas Sprühregen. Ganz im Süden bis in die zweite Nachthälfte hinein noch klar. Dort leichter Frost zwischen 0 und -5 Grad, ansonsten 5 bis 1 Grad mit den mildesten Werten an der See. Schwacher bis mäßiger West- bis Nordwestwind. Am Mittwoch vielfach stark bewölkt, stellenweise Sprühregen. Im Süden Niedersachsens am Vormittag Gefahr von gefrierendem Sprühregen mit Glatteisbildung. Von Süd nach Nord maximal 3 bis 8 Grad. Schwacher, an der See mäßiger Westwind, von Norden her auf Nordwest drehend. In der Nacht zum Donnerstag teils stark bewölkt, teils neblig. Temperaturminima zwischen -1 und 3 Grad. Schwachwindig. Am Donnerstag gebietsweise Nebel, im Norden und Mitte im Tagesverlauf auflösend und dann meist stark bewölkt, trocken. Im Süden länger neblig. Höchstwerte 4 bis 6 Grad, bei längerem Nebel kälter. Schwacher südwestlicher Wind. In der Nacht zum Freitag von Süd Auflockerungen, gebietsweise aber Bildung von Nebel. Tiefstwerte von Süd nach Nord 3 bis -3 Grad. Schwachwindig. Am Freitag im nördlichen Niedersachsen und in Bremen meist stark bewölkt oder bedeckt, vereinzelt ein paar Regentropfen. Im Süden anfangs noch freundlich mit etwas Sonne, später wolkiger, aber trocken. Höchstwerte um 5, im Harz um 3 Grad. Überwiegend schwacher, westlich der Weser mäßiger Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Samstag verbreitet stark bewölkt oder bedeckt, vereinzelt etwas Regen. Tiefsttemperaturen zwischen 4 Grad auf den Inseln und -2 Grad im Harz. Schwacher, auf den Inseln mäßiger Südwestwind.

Quelle: Deutscher Wetterdienst